(Drucken) Rheumafaktoren (Parameter)
Katalogversion:

Material Abnahmehinweise
1 ml Serum
  • Parameter 5 Tage stabil; bei längerem Transport/ Lagerung Material zentrifugieren, Serum abpipettieren und einfrieren
Referenzbereich
RF-IgA:   < 21   U/ml
RF-IgG:   < 36   U/ml
RF-IgM:   < 15   U/ml
Methode

ELISA

 

Hinweise

Beschreibung:
  • Gegen körpereigene Antikörper gerichtete Antikörper. Bestimmt werden die IgA,- IgG- und IgM-Rheumafaktoren.
Ergänzende Untersuchungen:
  • Rheumaserologie, Zirkulierende Immunkomplexe (CIC)

Klinische Bedeutung, Indikation

Werte erhöht:
  • RF-IgA erhöht:
    • Henoch-Schönlein Purpura (in über 50% IgA-RF positiv und IgM-RF negativ)
    • Rheumatische Erkrankungen (Korrelation zur Krankheitsaktivität)
    • Knochen-Erosionen (Prognosemarker)
  • RF-IgG erhöht:
    • Rheumatische Erkrankungen (Korrelation zur Krankheitsaktivität)
    • Vaskulitis (sehr hohe Konzentrationen)
  • RF-IgM erhöht:
    • Chron. Polyarthritis (in ca. 70 - 80 %)
    • Subakute bakterielle Endokarditis (bei mehr als 50 %)
    • Interstitielle Lungenfibrose (bei mehr als 50 %)
    • Kollagenosen (bei ca. 20 - 40 %)
    • Chron. Hepatitiden (bei ca. 20 - 40 %)
    • M. Waldenström (bei ca. 20 - 40 %)
    • Virale und bakterielle Infektionen (bei ca. 10 - 20 %)
    • Auch bei gesunden Personen (> 60 J.)
Diagnostische Hinweise:
  • Rheumafaktoren können mit dem D-Dimer-Test interferieren und falsch hohe Werte ergeben.
  • Bei klinisch nicht plausiblen positiven D-Dimer-Test sowie bei Verdacht auf eine rheumatische Erkrankung sollte deshalb auf Vorhandensein eines Rheumafaktors geprüft werden.