Corona-Virus-Test (SARS-CoV-2 / COVID-19)

Das Coronavirus SARS-CoV-2 hat sich nach einem anfänglichen Ausbruch in China in vielen Ländern verbreitet, darunter auch in Deutschland. Das Virus kann von Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion übertragen werden und eine Atemwegserkrankung auslösen (COVID-19). Die Krankheit kann insbesondere bei Risikogruppen einen schweren Verlauf nehmen. Um die Ausbreitung einzudämmen und zu verlangsamen, werden umfangreiche Maßnahmen getroffen. 

Aktuelle Untersuchungsmöglichkeiten (Stand 08.06.2021):

  • PCR aus Rachenabstrich auf SARS-CoV-2 (COVID-19)
    Abstrichentnahme nach vorheriger Terminabsprache möglich. Keine Terminvergabe bei Verdacht auf akute Erkrankung oder Erkältungssymptomen!
  • ELISA-Test (kein Schnelltest!) zum Nachweis auf IgG-Antikörper sowie auf Akutantikörper (IgA und IgM)
    Blutabnahme nach vorheriger Terminabsprache möglich. Keine Terminvergabe bei Verdacht auf akute Erkrankung oder Erkältungssymptomen!
  • Schnellteste auf Corona-Antigen bieten wir NICHT an
    Diese sollen auch nach dem Willen des Gesetzgebers direkt am Einsatzort (in Praxen, Einrichtungen) eingesetzt werden und können direkt dem Kostenträger zur Erstattung eingereicht werden.

 

Hintergrundinformationen:

Schnellteste sind wesentlich weniger zuverlässig als die PCR. Das Ergebnis ist aber rasch verfügbar. Schnellteste können daher in ganz bestimmten Situationen vor Ort hilfreich sein. Es ist wichtig zu wissen, dass ein Schnelltest nicht annähernd an die Qualität einer Laboruntersuchung heranreicht. Ein positiver Schnelltest MUSS (auch nach gesetzlichen Vorgaben zur Meldepflicht)  immer mit der PCR bestätigt werden.  

Antigen-Immunoassays aus dem Labor befinden sich derzeit in der Erprobung. Sie weisen wie die PCR Virusbestandteile direkt nach. Antigen-Immunoassays erreichen nicht ganz die Genauigkeit der PCR. Allerdings sind sie deutlich preisgünstiger. Da die präzise Aufarbeitung der Proben und die in Laborautomaten durchgeführte hochqualitative Bestimmung mehrere Stunden erfordert, ergibt sich jedoch in den meisten Fällen KEIN ZEITVORTEIL von Abstrichentnahme bis Befundübermittlung eines Antigen-Immunoassays im Vergleich zur PCR.

Test auf SARS-CoV-2 im Medizinischen Labor Westsachsen

PCR (Hochsensitive Real-time RT-PCR) auf SARS-CoV-2 vom Rachenabstrich

Die PCR (Polymerase Chain Reaction, Polymerase-Kettenreaktion) ist der "Goldstandard", d.h. die beste Methode zur Feststellung einer akuten Infektion. Mittels hochsensitiver Real-time RT-PCR werden kleinste Mengen Nukleinsäure des SARS-Cov-2-Virus nachgewiesen. Ein sicherer Nachweis bzw. Ausschluss einer akuten, d.h. aktuell bestehenden Infektion mit möglicher Infektiosität kann nur mit einer solchen hochsensitiven PCR gelingen. Wie testen konsekutiv auf zwei Genabschnitte des Virus (E-Gene und R-Gene) für höchstmögliche Ergebnissicherheit.

Bitte suchen Sie unser Labor bei Krankheitssymtpomen oder Verdacht auf eine akute Erkrankung NICHT auf. Bitte wenden Sie sich dafür an ihren behandelnden Arzt oder an die lokalen Testzentren (in Zwickau z.B. die KV-Teststelle am HBK). Diese können die Analyse dann bei uns beauftragen.

ELISA-Test auf SARS-CoV-2 IgG- und Akut-Antikörper (IgA und IgM)

Zum Nachweis der Antikörperbildung nach früherer Infektion führen wir einen ELISA-Test auf SARS-CoV-2 IgG und auf Akut-Antikörper (IgA und IgM) durch. Die IgG-Antikörper gegen SARS-CoV-2 sind bei den meisten Patienten 3 bis 4 Wochen nach Infektion nachweisbar, dies auch nach unseren eigenen Ergebnissen. Akut-Antikörper können schon deutlich eher nachweisbar sein und auf eine (noch) aktive Infektion hinweisen. Ein positiver Nachweis von IgG-Antikörpern deutet auf eine durchgemachte Infektion mit SARS-CoV-2 hin. 

Statistische Auswertungen belegen eine gute Korrelation von PCR-positiv getesteten Patienten und gemessenen Antikörpern. Eine Aussage zur Immunität unterliegt aktuell noch umfangreichen wissenschaftlichen Untersuchungen an größeren Patientenkollektiven.

Im Rahmen einer individuellen Gesundheitsleistung IGeL entstehen bei der Blutabnahme im Labor folgende Kosten:

  • SARS-CoV-2-IgG: 20,40 € 
  • SARS-CoV-2-IgG+IgA+IgM: 61,20 € 

Terminvereinbarung, Analyse und Auswertung

PCR aus Rachenabstrich

PCR-Analysen auf SARS-CoV-2 werden derzeit an jedem Werktag durchgeführt. 

Wichtig für Transit-Berufspendler (z.B. Tschechien und Deutschland bzw. Polen und Deutschland): Sie erhalten Ihren Befund spätestens am übernächsten (häufig bereits am nächsten) Werktag nach Probeneingang im Labor (Stand 10/2020). Dazu ist es ausreichend, das uns die Probe im Labor Mo.-Fr. bis 18:00 Uhr erreicht.

Beispiel: Der Abstrich erreicht uns am Montag um 17:00 Uhr im Labor. Das Ergebnis liegt am Mittwoch Nachmittag, evtl. bereits am Dienstag Nachmittag vor. Vor 15:00 Uhr ist eine Befundabfrage nicht sinnvoll.

Die schnellste Möglichkeit, Ihren Befund umgehend zu erhalten, ist unser Webabruf. 

MEIN BEFUND

Für den Webabruf benötigen Sie Ihre Patienten-ID-Nummer (Barcode), die Ihnen von ihrem Arzt bei Abstrichentnahme mitgeteilt wird. Gegebenenfalls fragen Sie Ihren Arzt bitte danach. Achten Sie bitte auch darauf, dass bei Abstrichentnahme Ihr Geburtsdatum korrekt erfasst wird. Auf Wunsch kann auch eine Befundübermittlung per Fax oder Email (gemäß DSGVO Datenschutzrichtlinie) erfolgen.

Unsere Befunde sind in deutscher Sprache verfasst. Wenn Sie einen englischen Hinweistext zusätzlich auf dem Befund benötigen, so geben Sie dies bei der Abstrichentnahme bitte mit an.

Antikörpertest aus dem Blut

Für die Blutentnahme zum Nachweis von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 vereinbaren Sie bitte telefonisch einen Termin im Labor Zwickau.
Analysen auf SARS-CoV-2-Antikörper führen wir derzeit jeden zweiten bis dritten Wochentag durch. Auch hier gilt: Befundübermittlung per Post, Webabruf, Fax oder Email (gemäß DSGVO Datenschutzrichtlinie).

Probenentnahme / Blutabnahme