Mitternachts-Cortisol (Speichel) bei V.a. Cushing-Syndrom

Labor- und Fachinformationen
|   Endokrinologische Diagnostik

aufgrund aktueller Rückfragen möchten wir im Folgenden auf die Bestimmung von Cortisol im Speichel näher eingehen, die als nichtinvasive hochsensitive Methode zur Diagnostik eines Cushing-Syndroms sehr gut geeignet ist, insbesondere bei ambulanten Patienten und Kindern.

Bei wem sollte ein Cushing-Syndrom ausgeschlossen werden?

Das Cushing-Syndrom geht mit schwerwiegenden Folgeerscheinungen einher und kann kausal behandelt werden. Es empfiehlt sich daher eine frühzeitige Ausschlussdiagnostik, besonders bei Auftreten mehrerer typischer Symptome, frühem Auftreten oder starker Ausprägung einer art. Hypertonie oder Osteoporose.

Cortisol im Speichel (zwischen 23:00 und 24:00 Uhr)

Mit der Bestimmung von Cortisol im Speichel um Mitternacht steht eine nichtinvasive Methode zur Verfügung, deren Testleistung mit den Goldstandards der Cushing-Diagnostik (Cortisol im 24h-SU oder Dexamethason-Hemmtest) vergleichbar ist (Yaneva et al.). Die Bestimmung von Cortisol im Speichel ist insbesondere bei ambulanten Patienten vorteilhaft, da hier eine Blutentnahme mit evtl. stressinduzierter Mehrsekretion von Cortisol und Sammelfehler (Urin) vermieden werden können. Die morgendliche Bestimmung von Cortisol (im Serum oder Speichel) hat eine geringe Aussagekraft, da es eine große Überschneidung von reaktiven Cortisol-Erhöhungen und einer autonomen Produktion gibt.

Cortisol im Speichel als Tagesprofil (08:00, 15:00 und 24:00 Uhr)

Ein adaptiver Hypercortisolismus bei chronischen Stresssituationen („Burn-Out“, Depressionen, Alkoholismus u.v.m.) kann anhand eines Cortisol-Tagesprofiles nachgewiesen werden. Die Abgrenzung zum autonomen Hypercortisolismus gelingt in den meisten Fällen mit dem Mitternachts-Cortisol-Wert.

Einschränkung: Nachtschichtarbeiter, Gingivitis (Blutung), Sjögren-Syndrom

Durchführung:

  • Speichelgewinnung frühestens 30 min nach Aufnahme von fester oder flüssiger Nahrung
  • Salivette (Sammelröhrchen mit eingelegtem Watteröllchen) öffnen, Watteröllchen entnehmen und unter die Zunge legen bzw. leicht kauen, bis das Röllchen komplett durchtränkt ist (ca. 2 min)
  • Feuchtes Röllchen wieder in die Salivette zurückgeben und diese fest verschließen
  • Salivette beschriften (Patientenname, Entnahmezeit und -datum) und im Kühlschrank aufbewahren und an das Labor weiterleiten (Postversand bei Raumtemperatur möglich)
Anforderung:Cortisol im Speichel (Mitternacht bzw. Tagesprofil)
Untersuchungsmaterial:Salivette
Abrechnung:GOÄ 1.15 (Privat): 16,76 € (4020)
GOÄ 1.0 (IGEL): 14,57 € (4020)
EBM: 7,20 € (32367)