(Drucken) Parasitäre Infektionen (Erregernachweis mikrobiologisch)
Katalogversion:

Material Abnahmehinweise
Blut, Liquor, Hautbiopsien, Stuhl
  • „Dicker Tropfen“ (für Malaria, Filariose, Typanosomen-Diagnostik): Einen Tropfen Kapillarblut (Fingerbeere oder Ohrläppchen) auf einem Objektträger auffangen. Den Bluttropfen kreisförmig in der Größe eines 2 Cent Stückes verteilen.
  • Parallel dazu mehrere Blutausstriche anfertigen. Die Objektträger lufttrocknen. Objektträger einsenden.
  • Alternativ kann EDTA-Blut geschickt werden.
  • Postversand möglich, Botendienst empfohlen.
Referenzbereich

negativ

Methode

Mikroskopie

Hinweise
Beschreibung:
  • Die Parasitendiagnostik schließt u.a. die folgenden Infektionen/Erreger ein: Filariose (Onchocerea, Wucheria); Malaria (Malaria, Plasmodien-Direktnachweis, Malaria Schnelltest); Würmer und Wurmeier (Würmer und Wurmeier im Stuhl); Trypanosomen (T. gambiense, T. rhodesiense, T. cruzi)
Ergänzende Bestimmungen:
  • Malaria, Malaria (Antigennachweis im Schnelltest), Würmer und Wurmeier
Klinische Bedeutung, Indikation

Indikation:
  • Verdacht auf Ingestion mit Filarien (Onchozerkose oder lymphatische Filariose)
  • Verdacht auf Ingestion durch Plasmodien;
  • Verdacht auf Ingestion mit Trypanosomen (Fieber, Lymphadenitis, Gesichtsödem und im späten Stadium Somnolenz);
  • Verdacht auf Ingestion mit Würmern
  • Ingestion mit Leishmanien (Kala-Azar und Haut- Leishmaniose kommen im gesamten Mittelmeerraum, Tropen und Subtropen vor).